Bild von Molly Goddard

Molly Goddard (30) denkt, dass man auch in einem Tüllkleid ernstgenommen wird.

Die Designerin ist für ihre Rüschen-und Tüllkreationen bekannt, die ihr jetzt auch den Hauptpreis des Vogue Designer Fashion Funds eingebracht haben. Die Britin ist deshalb um umgerechnet 228.000 Euro reicher und sie hofft, dass mit ihrem Aufstieg in der Fashionszene ein neues Selbstbewusstsein vermittelt wird.

„Man muss nicht extra einen Anzug anziehen, um zu beweisen, dass man Macht hat“, erklärte die Preisträgerin gegenüber ‚Elle‘. „Um ernstgenommen zu werden, muss man sich den weiblichen Sachen nicht verschließen.“

Sie gründete 2014 ihr Label und hat seitdem eifrig prominente Fans gesammelt – Adwoa Aboah (25), Solange Knowles (31) und Zendaya (21) lieben ihre Kleider, aber am meisten macht Rihanna (30) Eindruck auf den roten Teppichen dieser Welt, wenn sie die Mode von Molly trägt. „Rihanna ist eine tolle Molly-Goddard-Frau. Ihr ist es schei*egal. Sie zieht an, was sie mag und ist entspannt dabei.“

Die Modeschöpferin entwirft aber nicht nur für Promis, große Inspiration bietet auch ihr Freundeskreis. „Wenn ich mir meine Freundinnen anschaue und sehe, worin sie sich wohlfühlen, beeinflusst das schon meine Mode. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich je Anproben wie die anderen mache. Meine Freundinnen sind nicht alle 1,80 Meter groß oder haben Größe 38. Ich sehe auch keinen Unterschied zwischen meinen Kundinnen und Freundinnen. Das sind alles Frauen unterschiedlicher Größen und daran denke ich, wenn ich Sachen entwerfe. Ich denke auch an mich – ich habe Brüste“, so Molly Goddard ehrlich.