Tom Ford kritisiert die Mode-Branche

Bild von Tom Ford

Tom Ford (50) hat eine „gespaltene Persönlichkeit“, wenn es um die Mode-Industrie geht.

Der Amerikaner hat viel Einfluss in der Modewelt. In einem Interview gestand er jedoch, dass ihn viele Aspekte an seinem Job stören und er oft zwischen seiner beruflichen Karriere und privaten Träumen hin- und hergerissen sei.

„Wenn es darum geht, habe ich eine gespaltene Persönlichkeit. Einerseits will ich einfach abhauen und mit meinem Hund in der Wüste leben und Skulpturen aus Ton formen. Andererseits bin ich ein Teil dieser Branche, die Unsicherheit erzeugt, und auf materielle Werte und andere Sachen, die für mich nicht so wichtig im Leben sind, achtet. Das ist merkwürdig“, sinnierte er gegenüber dem ‚VMan‘-Magazin.

Ford kritisierte weiterhin die Leichtfertigkeit der Modeindustrie. In diesem Zusammenhang führte er den legendären Met Ball als exemplarische Zurschaustellung der negativen Seiten an. „Die Leute tragen Schmuck im Wert von Millionen von Dollar und Kleider für über 30.000 Dollar, die sie nur in dieser Saison nutzen, weil sie in der nächsten schon aus der Mode sind. Und dann tanzen sie zu einem Song von Bruno Mars, der singt ‚Du bist toll, so wie du bist‘. Das ist ziemlich witzig, weil es natürlich die Industrie ist, die ihnen das Gefühl vermittelt, dass sie sich ändern müssen“, erklärte er sarkastisch.

Im nächsten Monat stellt Tom Ford seine Herrenkollektion der Herbstlinie 2012 auf der Fashion Week in London zur Schau. © Cover Media