Rob Lowe: Demi Moore hat mich zum Entzug inspiriert

Bild von Rob Lowe

DE Showbiz – Rob Lowe (55) hat mit seiner Kollegin Demi Moore (56) in den 80er Jahren gemeinsam an dem Film ‚St. Elmo’s Fire‘ gearbeitet. Demi hat kürzlich ihre Memoiren unter dem Titel ‚Inside Out‘ vorgestellt und darin offen über ihre Karriere und ihr Privatleben geschrieben. Ins Detail geht sie auch über ihre Erfahrungen mit Drogen.

Starke Inspiration für Rob Lowe

Als Jugendliche und junge Erwachsene war Demi von Alkohol abhängig, wurde in den 80er Jahren aber trocken. Nach einem Rückfall 2012 infolge der Trennung von Ashton Kutcher (41) begab sie sich in eine Klinik, hat dem Trinken jetzt wieder abgeschworen. Ihr Kampf gegen den Alkohol war eine große Inspiration für ihren Kollegen Rob Lowe. Beide standen für ‚St. Elmo’s Fire‘ vor der Kamera, Demi hatte gerade einen Entzug gemacht. In der US-amerikanischen Fernsehsendung ‚The View‘ erinnerte sich Rob: „Sie war die erste Person, die ich kannte, die trocken war. Sie war eine unglaublich starke Inspiration für mich.“

Ein Knoten ist geplatzt

Die 80er seien schließlich für alle heranwachsenden Schauspieler eine wilde Zeit gewesen, wie der Star aus ‚Contact‘ zugeben musste: „Es waren die 80er. Wir haben alle unser Ding gemacht, und ich weiß noch, wie ich mich erinnert habe: ‚Hey, wenn das Mädchen trocken werden kann, dann kann es jeder.‘ Jeder hat solch einen Menschen in seinem Leben, der sie denken lässt: ‚Das ist ein tolles Vorbild.‘ Sie war meins.“ Rob Lowe ist in eine Entzugsklinik gegangen und hatte damit eine der besten Entscheidungen seines Lebens getroffen, wie er schloss: „Ich habe den Entzug geliebt. Ich wusste, dass ich Antworten brauchte, die ich nicht kannte. Es war wie zur Schule zu gehen und zu lernen, dein Leben zu leben mit Werkzeug, das mir vorher nie jemand an die Hand gegeben hatte.“

© Cover Media