Prinz Charles: Coronavirus im britischen Königshaus

Bild von Prince Charles

DE Showbiz – Viren machen auch vor Royals nicht halt – der britische Thronfolger hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Prinz Charles (71) wurde im schottischen Aberdeen durch den staatlichen Gesundheitsdienst NHS getestet und hat sich jetzt auf seinen schottischen Landsitz zurückgezogen, wie Clarence House bekannt gab. Bei seiner Ehefrau Camilla (72) fiel der erste Test negativ aus.

Prinz Charles in Selbst-Isolation

Der offiziellen Erklärung zufolge leidet Prinz Charles an „leichten Symptomen, erfreut sich aber darüber hinaus guter Gesundheit“. Die vergangenen Tage hat er von zu Hause gearbeitet.

Camilla hat sich bislang scheinbar nicht angesteckt: „Die Herzogin von Cornwall wurde ebenfalls getestet, hat das Virus aber nicht. Wie von Regierung und Ärzten empfohlen, befinden sich der Prinz und die Herzogin jetzt zu Hause in Schottland in Selbst-Isolation. Die Tests wurden durch den NHS in Aberdeenshire durchgeführt, nachdem beide die Kriterien für den Test erfüllten.“

Angesteckt bei Prinz Albert?

Möglicherweise hat sich Prinz Charles bei Prinz Albert von Monaco angesteckt, der ebenfalls infiziert ist und den der britische Royal vor 14 Tagen traf. Prinz Albert wurde vor neun Tagen positiv getestet. Allerdings ist auch ein Angestellter des Buckingham Palasts am Coronavirus erkrankt und aufgrund der vielen Termine, die Prinz Charles täglich wahrnahm, lässt es sich nicht wirklich nachweisen, woher die Erkrankung in seinem Fall kommt.

In Großbritannien waren bis Mittwochmorgen rund 8.000 Menschen positiv getestet worden, über 400 sind bereits an Covid-19 gestorben. Es ist eines der wenigen Länder, welches bislang nicht großflächig testet. Ob sich das nach der Erkrankung von Prinz Charles jetzt ändert?