Pierre Hardy: Luxusschmuck für Hermès

Bild von Pierre Hardy

Pierre Hardy hat sich erneut dem Schmuck gewidmet.

Der Designer, der neben seiner eigenen Marke auch seit 25 Jahren für Hermès Schuhe und andere Accessoires entwirft, bringt zum vierten Mal eine Schmuckreihe heraus. Der Franzose fängt bei seinen Entwürfen immer mit dem Grundlegenden an, bevor er zum eigentlichen Design übergeht:

„Juwelen beginnen mit dem Stein“, erklärte er gegenüber ‚Vogue.com‘. „Alles hängt von der Form ab. Es kann etwas sehr Einfaches in Silber sein oder wir suchen extra nach einem Stein und schleifen ihn so, dass er passt. So schließt sich der Kreis.“

Für seine Schmuckserie wurden so edle Steine wie ein pinkfarbener Opal mit 18,6 Karat sowie Topas, Diamanten und braune Saphire benutzt. „Sie sind sehr imposant. Aber in Wahrheit ist die Frau, die sie trägt, wichtiger als die Juwelen. Durch die Kombination von beiden funktioniert es erst. Es wirkt immer anders, das ist wie Zauberei.“

Im Januar wurde der Designer in Paris mit einem französischen Orden ausgezeichnet. Louis-Vuitton-Kreativchef Nicolas Ghesquiere schaute zu, wie sein Kollege geehrt wurde und war voller Lob: „Er hat mich von Anfang an immer voll unterstützt. Er war vor allen anderen für mich da. Seine langjährige Zusammenarbeit mit Hermès, aber auch seine eigene Marke ist bemerkenswert. Er kann beides – Klassisches und auf der anderen Seite etwas sehr Phantasievolles“, wurde Pierre Hardy gepriesen. © Cover Media