Olivia Newton-John stellt Unterlassungsantrag: Kopien werden nicht geduldet!

Bild von Olivia Newton-John

DE Showbiz – Olivia Newton-John (71) ist mit ‚Grease‘ zur Legende geworden. Seitdem haben viele Musiker der Sängerin auf verschiedenste Weise Tribut gezollt. Eine Kollegin, die mit bürgerlichem Namen Anna Nasty heißt, hatte sich 2013 etwa dazu entschieden, den Künstlernamen Olivia Neutron-John anzunehmen.

Alles hat ein Ende

Das gefiel ihrem Vorbild allerdings gar nicht. Das Original reagierte kürzlich mit einer Unterlassungsanordnung – und Anna Nasty wird dieser Folge leisten, wie sie in auf Instagram versicherte, indem sie erklärte: „Die Show, die ich mit Stereolab im Brooklyn Steel geben werde, wird meine letzte als Olivia Neutron-John sein. Ich hatte darüber nachgedacht, eine Abschiedstournee zu organisieren, aber ich könnte mir keinen besseren Abschied als diesen vorstellen.“ Vor wenigen Monaten hatte Anna Nasty als Olivia Neutron-John ein Album herausgegeben, dass ihr Vorbild offensichtlich dazu inspirierte, eine Unterlassungsanordnung zu veranlassen.

Olivia Newton-John hat bessere Anwälte

Anna erklärte diesbezüglich: „Im Juli habe ich diese Erlassung von Olivia Newton-Johns Anwaltsteam bekommen – als das Album erst für zwei Monate auf dem Markt war. Weil ich nicht die notwendigen Mittel hatte, war ich nicht in der Lage, dagegen anzukämpfen. Ich freue mich aber auf einen neuen Anfang. Ich werde zurückkommen, unter einem anderen Namen. Danke noch einmal für alles. Es war ein unglaubliches Jahr!“ Das Label von Anna Nasty, Sister Polygon Records, zeigte sich enttäuscht von Olivia Newton-Johns Entscheidung, juristisch gegen ihre Kollegin vorzugehen.

© Cover Media