Olivia Newton-John: So sehr kämpft sie gegen den Krebs

Bild von Olivia Newton-John

1992 wurde bei Schauspielerin und ‚Grease‘-Star Olivia Newton-John (70) erstmals Krebs diagnostiziert. 2013 besiegte die heute 70-Jährige die heimtückische Krankheit doch vor zwei Jahren kehrte der Krebs wieder zurück. Die vielen Bestrahlungen und die täglichen Schmerzen machen das Leben des Hollywood-Stars zu einer wahren Tortur. Im Interview mit dem ‚People‘-Magazin erzählt Newton-John offen und ehrlich über die schweren letzten Monate.

Am 70. Geburtstag war sie im Krankenhaus

Aufgrund der jahrelangen Krankheit und der ungesunden Behandlungen, sind die Knochen der Schauspielerin porös geworden. Im vergangenen September brach ihr Becken und verbannte Newton-John über ihren 70. Geburtstag ins Krankenhaus. „Da waren all diese Dinge, die ich an meinem Geburtstag vorhatte. Aber Gott hatte andere Pläne“, erinnert sie sich. Geplant war unter anderem ein Dinner mit Familie und Freunden in Los Angeles.

„Ich bleibe hoffnungsvoll“

Mittlerweile ist die Australierin wieder zu Hause im Kreise ihrer Familie. Ehemann John Easterling und Tochter Chloe unterstützen die 70-Jährige bei ihrem Kampf, gegen die Schmerzen nimmt sie medizinisches Marihuana. Obwohl die Ärzte der Schauspielerin keine Hoffnung auf Genesung machen und ihren Zustand als Unheilbar einstufen, will sich Newton-John nicht unterkriegen lassen. Inzwischen laufe sie schon wieder ohne Gehilfe, Besserung sei in Sicht. „Noch bin ich nicht tot – und es wird auch hoffentlich noch eine ganze Weile dauern, bis es soweit ist. Ich bleibe hoffnungsvoll“, so der ‚Grease‘-Star.

© Cover Media