Nicole Kidman: Ameisen schmecken ein bisschen wie Säure

Bild von Nicole Kidman

Nicole Kidman (51) gilt als glamouröse Hollywood-Schönheit, die sich nach Jahrzehnten im Business alles leisten kann, wovon sie träumt. Da dürfte es ihre Fans überraschen, dass die Darstellerin zumindest früher öfter etwas gegessen hat, das nicht in den Fünf Sterne-Restaurants in Los Angeles auf dem Speiseplan steht.

Alles, was kriecht

Denn Nicole hat früher auf ungewöhnliche Kost gesetzt, wie sie in der ‚You‘-Beilage der britischen ‚Mail on Sunday‘ zugibt:

„Ich habe früher Ameisen gegessen, aber die schmecken nicht so gut … nur so halb. Ein bisschen wie Säure. Merkwürdig. Und ich esse alles. Ich habe im Leben schon fast alles gegessen. Larven, Würmer, Insekten…“ Was man in Australien eben so isst, schließlich stammt Nicole von dort.

Noch mehr als Ameisen zu essen, genießt Nicole aber das gemeinsame Wandern mit ihrem Schatz, Ehemann Keith Urban (51). Die beiden sind allerdings nur selten zu zweit auf Wanderschaft, denn ihre Hauskatzen werden öfter mal mitgenommen.

Katzen auf dem Rücken

Die Katzen haben so die Möglichkeit, den ewig gleichen vier Wänden einmal zu entkommen, und lange kann Nicole Kidman ohne die geliebten Tiere sowieso nicht leben:

„Ich bin wirklich ein Katzenmensch. Ich habe einen von diesen Trägern … einen Katzenträger, der eigentlich ein Rucksack ist. Der hat ein Fenster, aus dem die Katzen herausschauen können. Es ist auch Luft drin, und sie lieben es einfach. Es ist wirklich süß. Sie hüpfen rein. Sie können es gar nicht abwarten. Ich wollte erst ein Bild davon posten, aber dann dachte ich: ‚Nein, das will ich nicht tun.'“

© Cover Media