Kim Jones: Fasziniert von Christopher Nemeth

Bild von Kim Jones

Kim Jones beschreibt seine aktuelle Herbst/Winter-Kollektion als etwas „sehr Persönliches“.

Seit Kim Teenager ist, hat der verstorbene Modestar Christopher Nemeth den Louis-Vuitton-Designer fasziniert und seine neueste Linie basiert sogar auf dessen Mustern. Manche Ideen nahm Kim direkt aus dem Archiv und kombinierte diese dann mit seinen eignen.

„Als ich zum ersten Mal die Arbeit von Chris Nemeth sah, war ich ungefähr 14 und ich habe mich sofort in seinen Print verliebt“, erinnerte er sich im Interview mit ‚Style.com‘. „Ich hatte das große Glück, ihn vor seinem Tod kennenzulernen. Er war ein echter Künstler, ein Handwerker ? Ich wollte ihn feiern. Es ist etwas sehr Persönliches und glücklicherweise passt es auch wirklich gut zum Louis-Vuitton-Monogramm.“

Mit einer solch nostalgischen Kollektion könnte man fast meinen, dass der Designer gern in der Vergangenheit lebt. Das ist aber irreführend, Kim findet moderne Trends nämlich genauso wichtig.

„Man darf sich gerne mit Traditionen und der Vergangenheit beschäftigen, aber man muss in der Zukunft existieren, sonst ist man nichts“, erklärte Kim Jones im Gespräch mit ‚gq-magazine.co.uk‘.

„Wenn man älter wird, entwickelt man entweder einen persönlichen Stil oder man bleibt stecken. Man verfeinert seinen Geschmack. Ich schloss mein Studium vor neun Jahren ab, aber ich glaube nicht, dass ich mich großartig verändert habe. Alles um mich herum verändert sich.“ © Cover Media