Jean Paul Gaultier: Neuerungen im Parfüm-Geschäft

Bild von Jean Paul Gaultier

Puig steckt von nun an hinter den Duft-Kollektionen von Jean Paul Gaultier.

Die spanische Firma mischt in Sachen Parfüm ganz oben auf dem Markt mit und arbeitet mit Labels wie Comme des Garçons, Prada und Valentino zusammen. In den vergangenen Jahren hatte Puig seine Hände auch bei den Kollektionen von Jean Paul Gaultier im Spiel, doch im neuen Jahr soll das Parfüm-Business nun komplett ins Haus geholt werden.

„Jean Paul Gaultier ist ein Label mit einer sehr starken Persönlichkeit, die von seinem Gründer, dem Mann hinter dem Namen, stammt“, erklärte Marc Puig gegenüber ‚WWD‘.

Zuvor hatte Beauté Prestige International die Lizenz für die Düfte von Jean Paul Gaultier inne.

Die Parfüms von Jean Paul Gaultier sind nicht nur für ihren bezaubernden Duft, sondern auch für ihre unverkennbaren Flakons in Form eines Männer- oder Frauentorsos bekannt. Sie zählen auch immer wieder zu den Bestsellern, ‚Le Male‘ landete vielfach auf dem ersten Platz der meistverkauften Parfums in Frankreich.

Der Schritt kommt nicht überraschend, Puig ist schon seit einiger Zeit in die Duft-Kollektionen von Jean Paul Gaultier involviert. Der berühmte Damenduft ‚Classique‘ sowie das Herrenparfum ‚Le Male‘ sollen die Hauptmarken des Labels bleiben. „Sie machen nach wie vor den größten Anteil der Verkäufe von Gaultier aus. Wir werden diese Marken im ersten Jahr wiederbeleben und hoffen, damit Kunden und Händler ebenso zu begeistern“, fügte Marc Puig hinzu.

Außerdem soll der typische Sinn für Humor von Jean Paul Gaultier nicht in Vergessenheit geraten und damit die Identität des Modehauses bewahrt werden. © Cover Media