Jean Paul Gaultier: Ich wollte die innere Schönheit zeigen

Bild von Jean Paul Gaultier

Für Jean Paul Gaultier (64) ist in seinem Job der Nervenkitzel wichtiger als der Erfolg.

Der Designer ist seit vierzig Jahren im Modegeschäft und er hat eine Menge Veränderungen erlebt. Die aktuellen Entwicklungen sieht er aber mit Sorge und er rät jungen Designern, auf ihr Herz zu hören: „Es ging immer um die Menschen, die meine Sachen trugen, egal, wie er oder sie aussah. Ich wollte die innere Schönheit von ihnen zeigen“, proklamierte der Franzose gegenüber ‚Refinery29‘. „Ich habe Glück. Ich mache das nicht des Geldes wegen, sondern für den Nervenkitzel. Vor zehn Jahren hat sich die Branche verändert. Heute ist Geld viel wichtiger geworden, ebenso die Werbung und die Egos. Aber man sollte sich treu bleiben und weiterhin motiviert sein. Macht nichts nur des Geldes wegen.“

Gerade hat Jean Paul Gaultier eine Mammutaufgabe hinter sich gebracht – er entwarf für die Show ‚The One‘ im Berliner Friedrichstadtpalast 500 Outfits. Damit hat sich auch eine seiner heimlichen Ambitionen erfüllt: „Es war schon immer ein großer Traum für mich, Kostüme für so eine Show zu entwerfen. Das war es schon, bevor ich überhaupt mit der Mode anfing“, schwärmte Jean Paul Gaultier.