Jean Paul Gaultier: Einzigartige Schmuckkreation

Bild von Jean Paul Gaultier

Jean Paul Gaultier (62) ist stolz auf seine zweiseitige Swarovski-Schmuckkreation.

Der französische Modeschöpfer tat sich mit dem österreichischen Kristallschmucklabel zusammen, um einen einzigartigen Schmuckstein zu kreieren. In einem Interview mit ‚WWD‘ sprach der Designer über das Kunstwerk und erklärte, warum es sich von den restlichen Swarovski-Kristallen unterscheide. „‚Kaput‘ – das heißt, was es heißt. Es ist ein kaputter Stein. Das Tolle daran ist, dass er wendbar ist: eine Farbe auf der einen Seite, eine andere Farbe auf der anderen Seite. Außerdem hat er Frakturen. Er ist sehr kubistisch und erinnert an Art Déco“, erklärte er.

Vergangenen Mittwoch [28. Januar] debütierte Gaultier seine Schmuckkreation während der Pariser Haute Couture Fashion Week in seiner Laufstegshow. Der Designer wandte sich von Pre-Herbst-Kollektionen und Ready-to-wear-Linien ab und konzentriert sich nun stattdessen auf luxuriösere Entwürfe. In diesem Zusammenhang hofft der Fashion-Star noch weitere Schmuckstücke entwerfen zu können. „Ich möchte neue Ideen haben, neue Möglichkeiten, Dinge zu erschaffen. Seht euch nur einmal die Details des Schliffs an“, fügte er hinzu.

Unterstützung in seiner Arbeit erhielt Gaultier von Marina Swarovski, einer Nachfahrin des Unternehmensgründers, sowie ihrer Tochter Fiona.

Die Kooperation zwischen Swarovski und Jean Paul Gaultier kommt wenig überraschend: Der Designer schmückt seine Kreationen mit den Schmucksteinen des Labels schon seit der Gründung seiner Couture-Linie im Jahr 1997. © Cover Media