Harald Glööckler beim Beauty-Doc: Einmal aufglööcklern bitte!

Bild von Harald Glööckler

DE German Stars – Dreieinhalb Monate ohne Botox und und Co. sind eine lange Zeit, fand Harald Glööckler (55) – zu lange! Nachdem die Coronapandemie ihm wochenlang den Nachschub verwehrte, bestellte der Designer seinen persönlichen Schönheitschirurgen Dr. Christian Fitz zum Hausbesuch ein.

Wenn der Arzt zum Aufglöcklern kommt

Ohne Botox und Hyaluronsäure läuft es bei Pompöös-Gesamtkunstwerk Harald einfach nicht rund, gestand er gegenüber ‚Bild‘. „Ich fühlte mich verloren. Ich war nicht mehr ich selbst. Ich musste mich endlich wieder aufglööcklern. Es musste dringend etwas geschehen. Wenn ich mich nicht zurecht mache, verliere ich die Kontrolle. Deshalb wird gestylt, bis der Arzt kommt“, sagte der Star-Designer. Entsprechend groß war die Erleichterung wohl, als Dr. Fitz mit seinem Koffer voller Spritzen und Elixiere vor der Tür stand.

Harald Glööckner im Kampf gegen die Schwerkraft

Vor der ‚Bild‘-Kamera ließ sich Glööckler die heiß ersehnten Spritzen setzen. Sein Beauty-Doc erläuterte, dass er mit Spritzen am Jochbein beispielsweise der Erschlaffung der Gesichtszüge entgegenwirken kann. Auch die Lippen ließ der auch nach dreieinhalb Monaten Zwangspause nicht gerade schmallippige Designer erneut aufpolstern. Das mit den Lippen sei Geschmackssache, sagte der Arzt diplomatisch und lieferte wie bestellt. Weiter erklärte Dr. Fitz, dass er mit Botox Glööcklers Falten glätte und die Dynamik der Faltenbildung ausbremsen könne. Insgesamt ließ Harald über dreißig Injektionen im gesamten Gesicht über sich ergehen, aber der Schmerz ficht ihn nicht an, betonte er: „Wenn ich was will, dann will ich das.“

Schon in jungen Jahren hatte er einst beschlossen, eine andere Person werden zu wollen. Und bei Cher würde man schließlich auch erwarten, dass sie aussehe wie Cher. Also her mit den Spritzen, denn: „Ein bisserl was geht immer!“