Gucci: Eine Kollektion für Reiselust und Abenteuer

Bild von Gucci model

Gucci sorgte mit seiner eklektischen Menswear-Kollektion 2017 für Abwechslung auf dem Laufsteg.

Das Modehaus stellte am Montag [20. Juni] seine neuesten Kre ationen auf der Fashion Week in Mailand vor und hatte dabei viele Streetwear-Looks sowie Designs, die von unterschiedlichen Ländern und Epochen inspiriert waren, im Angebot. Laut den Notizen des Gucci-Kreativchefs Alessandro Michele erweckt die Kollektion den Wunsch nach „Weltoffenheit und Möglichkeiten“.

Das Konzept reflektierten die meist zweiteiligen Ensembles, die bestickte Outerwear, die schmal geschnittenen Anzüge im 70er-Jahre-Stil, die seidenen Kimonos, Westen und Spitzenstrümpfe. Zu den Highlights gehörte ein geblümter Anzug, der an einen Pyjama erinnerte und ein riesiges M auf dem Oberteil trug, und mit Wildleder-Pantoffeln, einem weißen Hemd mit besticktem Kragen und einem schwarzen Schlips kombiniert war. Eine weiße Jacke mit einem exotischen, Blätter-Design zog ebenfalls die Aufmerksamkeit des Publikums auf sich. Dafür sorgte sicher auch das gerüschte Hemd, die marineblauen Hosen mit dem weißen Streifen an der Seite und den schwarzen Schnallen-Lederschuhen, die das Model zu der beschriebenen Jacke präsentierte.

Models trugen geblümte Anzugshosen mit Rucksäcken, einige Looks waren mit chinesischen Drachen verziert. Natürlich durften auch die traditionellen Gucci-T-Shirts und Taschen mit dem berühmten Logo-Print nicht fehlen. Zum Tragen kam außerdem wieder einmal Micheles Vorliebe für paillettenbesetzte Blumen, die die Vorderseiten der Jacken und Reverse schmückten.

Wie schon bei seinen ersten Modenschauen für Gucci schickte der Designer diesmal auch wieder männliche und weibliche Models über den Laufsteg. Ab Februar 2017 wird er zudem die Herren- und Frauenkollektionen zur gleichen Zeit zeigen. Die gestrige Show war dementsprechend die letzte, die sich allein der Menswear widmete. „Es ist besser, alles auf einmal zu machen. Ich kann mit der Idee, weibliche und männliche Shows getrennt zu haben, nicht weitermachen. Das it doch verrückt“, fand der Gucci-Designer. © Cover Media