Fashion Week Berlin 2012: Lala Berlin, Juliaandben & Schumacher

Models, Designer, Kollektionen: In Berlin ist die zehnte Fashion Week zu Ende gegangen. Gezeigt wurden die Herbst/Winter Kollektionen 2012. Die Promidichte war auch in diesem Jahr wieder gigantisch. Und so hat sich die Fashion Week zu einem festen Bestandteil der Modeindustrie entwickelt.

Lala Berlin
Leyla Piedayesh zeigte mit ihrem Label Lala Berlin auf der Fashion Week Berlin eine coole Mischung aus damenhafter Couture, sportlichen Elementen gepaart mit dem Army-Look. Im Fokus der Kollektion standen hellblaue Blazermäntel zu schmalen Jeans in Dreiviertellänge und Blousonjacken in der Farbe Oliv und aus Strick. Ihre Styles erinnerten uns stark an die typischen Chanel-Kostüme. Eine klare Linie hatte ihre Kollektion allerdings nicht. Hinzu kamen 70er-Jahre-Elemente: lang fließende bedruckte Seidenentwürfe oder Maxiröcke in A-Form. Außerdem zeigte sie geometrische Muster, goldige Lurexpullover und dazu passende Lurexkäppchen als Kopfbedeckung.

Juliaandben
Beim Designerlabel Juliaandben war Studio-Location angesagt. Ihre Herbst/Winter Kollektion 2012 namens “I know that you want me” ist geprägt von kuscheligen Stücken, gedeckten Farben und einem perfekten Mix aus Casual und Eleganz. Hier trifft gekonnt Berliner Streetstyle auf eine Extra-Portion Glamour. Die Farbpalette reicht von Grau über Schwarz bis hin zu Braun – schön drappierte Elemente mit gebatikten Details. Gezeigt wurde die Kollektion auf Podesten in einem Studio wo jeder sich die teuren Stücke von vorne bis hinten angucken konnte – hochwertige Qualität und liebevollen Details wurden sofort ersichtlich. Eine alltagstaugliche Kollektion, die uns warm durch den Winter bringen wird.

Schumacher
Die Herbst/Winter-Show 2012 von Designerin Dorothee Schumacher wurde von Model Luca Gadjus eröffnet. Der Namen der Kollektion lautet „New Diva“. Inspirieren lassen hat sich die Desingnerin vom Diven-Stil der 30er Jahre. Herausgekommen sind feminin-glamouröse Entwürfe angelehnt an die zeitlose Modernität der Kleider in den 30er und 40er Jahre. Die Kollektion zeigte sich sehr facettenreich. Materialien wie Strick, Pelz oder auch Leder kamen dabei zum Einsatz um eine ganz besondere Jogginghose zu kreieren. Für Aufregung sorgten funkelnde Steine, Spitze, Lederquasten, Plissee und Fransen. Die Farbpalette war  sehr gedeckt und sollte Retro-Charme vermitteln.