Ellie Goulding: Schadet ihr Aktivismus ihrer Karriere?

Bild von Ellie Goulding

DE Showbiz – Was ist wichtiger – die Umwelt oder Twitter-Follower? Ellie Goulding (33) muss da sorgsam abwägen. Die Musikerin zeigt sich besorgt über den Klimawandel und will nicht müde werden, auf die katastrophalen Konsequenzen hinzuweisen. Gleichzeitig wollen ihre Fans auf Social Media das gar nicht hören.

Ellie Goulding muss ihren Job sichern

Jedes Mal, wenn sie auf Twitter, Instagram und Co. zur Aktivistin wird, schalten ihre Follower ab, wie Ellie im ‚So Hot Right Now‘-Podcast erklärte. Dies wiederum führe dazu, dass sie den Klimawandel gar nicht mehr so oft und so leidenschaftlich diskutiere wie einst: „Ich muss meinen Job sichern, weil ich meinen Job ganz alleine geschaffen habe. Es geht hier um mein Einkommen, um alles einfach. Ich verdiene damit mein Geld. Ich habe viele Angestellte, und was immer ich auch tue, betrifft nicht nur mich direkt, sondern auch viele andere Menschen.“

Die Erde wird missbraucht

Ellie ist sich aber auch bewusst, dass mit dem fortschreitenden Klimawandel bald kein Leben mehr auf der Erde möglich sein wird, so wie wir es kennen. Deshalb postete die Sängerin dann doch fleißig zum World Earth Day 2020, indem sie schrieb: „Der Earth Day 2020 in der Quarantäne gibt mir die Gelegenheit, mal auf die Pause-Taste zu drücken. In diesem Jahr hat die Erde acht Milliarden von uns versorgt, während sie enormem Druck ausgesetzt ist. Ihre Fähigkeit, sich zu regenerieren und gesunden Boden zu erzeugen, Luft zu kreieren, die wir atmen können und Wasser zu schöpfen, das wir trinken können, ist unglaublich. Aber wir missbrauchen das.“ Man müsse die Krise der Natur ansprechen – auch wenn einige Menschen das nicht hören wollen.