Désirée Nick holt gegen den Adel aus

Bild von Désirée Nick

DE German Stars – 17 Jahre lang war Désirée Nick (62) mit Heinrich Prinz von Hannover (58) liiert, aus der verheimlichten Beziehung ging Sohn Oscar (22) hervor. Doch die Entertainerin war dem hochadligen Welfenhaus nicht standesgemäß und so leugnete der Prinz sowohl die Beziehung als auch das gemeinsame Kind und ehelichte stattdessen Thyra von Westernhagen. Und obwohl die Vaterschaft des Prinzen unzweifelhaft feststand, musste der TV-Star mehrfach klagen, um die Unterhaltszahlungen zu erhalten. Kein Wunder, dass Désirée Nick nur wenig nette Worte für den Vater ihres Sohnes übrig hat.

Désirée Nick hält nichts vom Hochadel

So auch im ‚Gala‘-Interview, in dem die Entertainerin über ihren Sohn und dessen Vater sprach. Auf die Frage ob Oscar Kontakt zu seinem Erzeuger habe, erwiderte sie: „Er hat vermutlich mehr Kontakt zu seinem Vater als Prinz Ernst August von Hannover Kontakt zu seiner Tochter Prinzessin Alexandra unterhält – und Ernst August, Oscars Onkel ersten Grades, ist von Prinzessin Caroline von Hannover noch nicht mal geschieden! Das ist halt Welfen-Style. Man darf bürgerliche Wertmaßstäbe nicht auf degenerierten Hochadel übertragen. Unser Glück ist, dass mein Sohn nicht dem Einfluss einer dysfunktionalen Familie ausgesetzt ist.“

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm

Trotz des spärlichen Kontaktes habe ihr Sohn aber eindeutige adlige Eigenschaften von seinem Vater mitbekommen: „Mein Sohn kann seine DNA nicht verleugnen“, so die Kabarettistin und fügt hinzu: „Ein äußerst gesundes Selbstbewusstsein ist ihm nach jahrhundertealter Tradition genauso in die Wiege gelegt wie ein massives Understatement.“

Dazu könnte allerdings auch sein Werdegang einen Teil beitragen: Oscar Prinz von Hannover besuchte in England die Schule und machte seinen Master an einer schottischen Elite-Universität. Zurzeit setzt Desirée Nicks Sohn seine Ausbildung an einer Militärakademie fort.

© Cover Media