Daphne Guinness versteigert Kleider für einen guten Zweck

Bild von Daphne Guinness

Unter den Hammer: Daphne Guinness (44) lässt 100 Stücke ihrer Haute-Couture-Sammlung bei ‚Christie’s‘ für einen guten Zweck versteigern.

Die Kostümbildnerin hat ihren Kleiderschrank für einen wohltätigen Zweck entrümpelt. Zu den Outfits zählt ein kurzes silbernes Kleid von ‚Alexander McQueen‘ von 2008, das für einen geschätzten Preis von 25.000 Euro versteigert werden soll. Die meisten Stücke sind aber wesentlich günstiger, der geschätzte Verkaufswert liegt zwischen 360 und 3.600 Euro. Die Millionen-Erbin trennt sich von Kreationen, die aus Häusern wie ‚Chanel‘, ‚Balenciaga‘, ‚Christopher Kane‘, ‚Lanvin‘, ‚Prada‘ und ‚Gareth Pugh‘ stammen.

„Wir sind hocherfreut, der Modewelt diese einmalige Gelegenheit zu bieten, einige der berühmtesten und modernsten Haute-Couture-Kreationen des 21. Jahrhunderts, aus dem Besitz und getragen von Daphne Guinness, zu versteigern. Die Auktion wird nicht nur außergewöhnliche Designs von Modemachern wie ‚McQueen‘, ‚Chanel‘ und ‚Balenciaga‘ im Angebot haben, sondern auch allen Nachwuchs-Designern zu Gute kommen. ‚Christie’s‘ ist stolz darauf, einen Teil dazu beizutragen, das wohltätige Ziel von Daphne zu verwirklichen“, erklärte der Modedirektor des Auktionshauses, Pat Frost.

Der Erlös der Auktion geht an die ‚Isabella Blow Foundation‘, die im Andenken an die Moderedakteurin, die eine gute Freundin Guiness‘ war und die 2007 Selbstmord beging, gegründet wurde. Es wird auf einen Erlös von 120.000 Euro gehofft. Die Daphne-Guiness-Auktion findet am 27. Juni im Verkaufsraum von ‚Christie’s‘ im Londoner Stadtteil South Kensington statt. © Cover Media