Alexander Wang: Streetwear verändert die Mode

Bild von Alexander Wang

Alexander Wang (34) denkt, dass man Streetwear nicht mehr ignorieren kann.

Der Modeschöpfer hat schon immer Elemente davon in seine Kreationen einfließen lassen und auch seine Kooperation mit Adidas spricht dafür. Seine dritte Kollektion für den Sportgiganten wurde von Materialfehlern inspiriert, die normalerweise nicht im Verkauf landen. „In der Mode jagen wir immer der Idee von Perfektion hinterher, aber manchmal sind Mängel genauso interessant, wenn nicht noch mehr“, erklärte der Modestar gegenüber ‚vogue.co.uk‘. „Es war spannend, wie Adidas, die so einen großen Einfluss haben, sich für diese Idee erwärmte. Ich finde, es war ganz schön mutig von denen“, beschrieb er den Hintergrund zu seiner dreizehnteiligen Kollektion für das Unternehmen.

Was die Fashionwelt betrifft, könnte man sich den Einflüssen von Streetwear einfach nicht verschließen. „Die Mode der Straße lässt die Branche aufhorchen. Es ist ein Weckruf und viele wollen sich mit dem Status Quo nicht mehr zufriedengeben. Die Leute achten jetzt mehr darauf, wie etwas produziert wird und die Relevanz von Fashion Shows und Fashion Week nimmt ab.“ Als Konsequenz zeigt Alexander Wang seine Mode nicht mehr bei der New York Fashion Week im Februar und September, sondern macht das jetzt für sich im Juni und Dezember.