Alec Baldwin: Wegen Trump hat er Angst um seine Familie

Bild von Alec Baldwin

Alec Baldwin (60) macht sich bereits seit Jahren öffentlich über den aktuellen US-Präsidenten lustig. Der scheint jetzt aber die Nase voll zu haben und hat ihm öffentlich gedroht. Für den Schauspieler ist das Grund genug, sich die Frage zu stellen, ob er sich erstmals ernsthaft Sorgen machen muss.

Eine Grenze überschritten?

Der Darsteller war am Samstag [16. Februar] wie so oft wieder in der Satiresendung ‘Saturday Night Live’ als Donald Trump (72) zu sehen. In einem Sketch parodierte Alec die Ansprache, die der Präsident gegeben hatte, als er den nationalen Notstand ausrief, um Geld für seine mittlerweile legendäre Mauer zwischen den USA und Mexiko zu bekommen. Besagter Sketch gefiel Donald Trump natürlich gar nicht, der zu Twitter griff, um „Vergeltung“ für ‘Saturday Night Live’ und die zuständigen Produzenten anzukündigen: „Die manipulierten und korrupten Medien sind der Feind der Menschen!“

Was passiert als nächstes?

Ist das eine direkte Drohung an Alec Baldwin? Der hat sich dazu am Sonntag [17. Februar] Gedanken gemacht und getwittert: „Ich frage mich, ob die Sicherheit von mir und meiner Familie bedroht ist, wenn ein amtierender Präsident seine Fans dazu aufstachelt, dass meine Rolle in einer Fernseh-Parodie mich zum Feind der Menschen macht?“ Alec Baldwin ist Donald Trump natürlich nicht erst seit ein paar Tagen ein Dorn im Auge. Es dürfte aber der Beziehung nicht zuträglich gewesen sein, dass Alec als Donald Trump in dem Sketch verkündete: „Mauern funktionieren. Mauern machen sicher. Du musst nicht klug sein, um das zu verstehen. Es ist sogar einfacher, das zu verstehen, wenn du nicht so klug bist.“

© Cover Media