Vittorio Missoni: Suche mit dem U-Boot

Bild von Vittorio Missoni

Es gibt noch immer keine Spur von dem vermissten Vittorio Missoni (58). Jetzt soll ein U-Boot bei der Suche helfen.

Der italienische Modemacher war mit ein paar Freunden in einem Flugzeug vor der Küste von Venezuela unterwegs, als die Maschine am 4. Januar vom Radar verschwand. Das Flugzeug befand sich auf dem Weg von Los Roques nach Caracas und es kursieren Gerüchte, dass die Passagiere möglicherweise Opfer einer Entführung geworden sind. Obwohl es immer noch keine Spuren von der Maschine und ihren Insassen gibt, hat die Missoni-Familie ihre Hoffnung nicht aufgegeben. Luca, der Bruder des Modestars, leitete bisher die Suche in Venezuela, musste nun jedoch nach Italien zurückkehren und übergab die Aufgabe an eine andere Person. “Wir hoffen noch immer auf die Rückkehr von Vittorio. Ich werde persönlich im Februar nach Caracas zurückkommen, um die Unterwassersuche zu überwachen, die das U-Boot ‘Deep Sea’ vornimmt – ein speziell für die Tiefwassersuche ausgerüstetes Boot”, ließ er in einer Erklärung verlauten.

Der Bruder des Vermissten fügte hinzu, dass keine der Theorien über das Verschwinden des Flugzeuges bisher ausgeschlossen werden konnten. Dazu zählen auch die Spekulationen über einen Blitzeinschlag oder eine Entführung durch Drogenschmuggler.

“Aus diesem Grund kann ich bestätigen, dass die Suche in Caracas weder an der Küste noch am Meer vorbei ist, sondern dass die Ermittlungen andauern – ohne eine Möglichkeit zu vernachlässigen”, fügte er hinzu.

Vittorio Missoni ist der Sohn von Ottavio und Rosita Missoni, die das legendäre Modehaus gründeten. Seine Schwester Angela, die Kreativchefin des Labels, versicherte, dass sie die Hoffnung nicht aufgebe, ihren Bruder lebend wiederzufinden. Auch Vittorios Sohn Ottavio Missoni Jr. glaubt nicht an einen Flugzeugabsturz. “Ich glaube noch immer daran, dass sie am Leben sind und dass das Flugzeug nicht abgestürzt ist: Es gibt zu viele Beweise, die mich zu dieser Meinung veranlassen. Ich habe mir viele Szenarien vorgestellt, aber ich bleibe überzeugt davon, dass ein Absturz ins Meer das unwahrscheinlichste ist”, erklärte Vittorio Missonis Bruder zuversichtlich.   © Cover Media

Neuen Kommentar schreiben