Tyson Beckford: Ich will in den Pirelli-Kalender

Bild von Tyson Beckford

Tyson Beckford (45) würde sich nur zu gerne für den legendären Pirelli-Kalender ausziehen.

Eigentlich zeigen sich in dem Kalender ja stets Frauen in halbnackten Posen, doch sollte das Männermodel eines Tages eine Anfrage erhalten, würde Tyson sofort zusagen.

„Mir wäre es egal, was sie wollen, ich würde das sehr gerne machen“, sagte er dem ‚Hollywood Reporter‘ bei einer New Yorker Ausstellung der Bilder aus dem Kult-Kalender.

Sich nackt zu zeigen wäre für ihn generell gar kein Problem. „Nur in Amerika laufen wir vor Nacktheit davon. Überall sonst wird die Schönheit einer Frau mit offenen Armen begrüßt“, sinnierte Tyson, der seinen Traumkörper auf Instagram bereits regelmäßig zur Schau stellt.

Den Pirelli-Kalender kann man übrigens nicht kaufen, nur Topkunden des italienischen Autobauers erhalten ein Exemplar. Tyson darf sich in jedem Jahr über zwei freuen: „Ich kriege immer zwei – einen zum Aufhängen und einen, den ich in der Originalverpackung lasse.“

Das Erfolgsrezept dahinter ist für Tyson ganz klar. „Wenn man einige der symbolträchtigsten Frauen der Mode mit einigen der symbolträchtigsten Fotografen der Branche zusammenbringt, kann man nichts falsch machen. Das ist Kunst, Schönheit und Genialität in einem“, schwärmte der Schönling.

Im aktuellen Kalender von Pirelli wurde übrigens auf die üblichen Models verzichtet, stattdessen schoss Fotografin Annie Leibovitz Bilder von starken Persönlichkeiten wie Serena Williams, Amy Schumer, Yoko Ono und Patti Smith. Gut möglich also, dass im nächsten dann die Männer an der Reihe sind. Tyson Beckford jedenfalls ist bereit. © Cover Media

Neuen Kommentar schreiben