Stella McCartney: Vegane Mode kann cool sein

Bild von Stella McCartney

Stella McCartney (44) bietet ihren Kunden tolle Mode – ganz ohne Kompromisse.

Die Designerin kreiert als engagierte Tier- und Umweltschützerin ausschließlich vegane Kollektionen, Schuhmode und Accessoires und zählt Stars wie Gwyneth Paltrow (43, ‚Iron Man‘), Salma Hayek (49, ‚Frida‘) und Liv Tyler (38, ‚The Leftovers‘) zu ihren Kundinnen.

Stella McCartneys Ziel ist es, dass eines Tages die gesamte Schuhmodenindustrie frei von Leder ist und kein Tier mehr für die Mode leiden muss. „Nur ein kleiner Prozentsatz der Menschen kennt mich als Modeschöpferin und davon wiederum ein kleiner Prozentsatz weiß, dass er vegane Schuhe kauft. Das gefällt mir“, erklärte sie im Interview mit dem ‚Paper‘-Magazin. „Mein Ziel ist es, dass die Menschen das nicht einmal merken. Dann habe ich Erfolg gehabt. Die Menschen sollten keine Kompromisse eingehen müssen, um ein tolles Produkt zu kaufen. Wenn niemand sieht, dass ich ein veganes Paar Schuhe trage, sollten dann nicht alle Schuhe ohne Leder herstellen? Warum tun sie das nicht? Das finde ich lächerlich. Meine halten genauso lange, sie sind ebenso bequem und sie sehen besser aus! Wir können so nicht weitermachen. Wir können nicht weiterhin 45 Milliarden Tiere im Jahr für unser Essen töten. Wir haben nicht genügend Land, wir haben nicht genügend Wasser, nicht genügend Körner und das ist nicht effizient. Egal, was ihr denkt, das ist einfach nicht realistisch. Meiner Meinung nach kann man nur so ein Business aufbauen ? Leider ist Fashion so altmodisch. Das ist wirklich uncool.“

Das Ziel der Designerin ist es, der Welt und insbesondere den Luxuslabels zu beweisen, dass es auch eine andere Herangehensweise gibt, die ebenso erfolgreich ist und dabei gleichzeitig nicht auf Kosten unserer Umwelt geht: „Ich möchte ihnen zeigen, dass sie im Unrecht sind. Ich möchte der Luxusbranche zeigen, dass man das Ganze anders angehen und ein gesundes Business gründen kann“, so Stella McCartney. © Cover Media

Neuen Kommentar schreiben