Sophia Webster: Gwen Stefani war mein Idol

Bild von Sophia Webster

Sophia Webster achtet darauf, dass ihre Schuhe einem breiten Publikum zugänglich sind.

Die in London ansässige Schuhdesignerin, die vor wenigen Tagen den British Fashion Council/Vogue Designer Fashion Fund 2016 gewann, zählt Stars wie Kendall Jenner (20, ‚Keeping Up with the Kardashians‘) und Kate Hudson (36, ‚Fremd Fischen‘) zu ihren Kundinnen und ihre ‚Wifey for Lifey‘-Brautschuhe sind ein Hit.

In einem Interview mit ‚Vogue.com‘ sprach Sophia nun über die Inspiration hinter ihren Designs und verriet den Erfolg ihres Labels. „Für mich war es immer klar, dass alles erreichbar sein muss, sehr feminin, farbenfroh und verspielt. Mein Idol war früher immer Gwen Stefani. Ein glamouröser Wildfang“, schwärmte sie.

Besonders wichtig ist es der Designerin, dass ihre Kreationen vielen Menschen zugänglich sind. „Ich möchte, dass meine kleine Schwester sie kaufen kann.“

Überhaupt ist ihre Familie ein Teil ihres Business. Ihren Ehemann Bobby Stockely lernte Sophia in einem Club auf Ibiza kennen, nachdem sie ihren Abschluss am Royal College of Art gemacht hat. Jetzt ist der frühere Elektroingenieur der Managing Director ihres Labels. Das Paar hat Tochter Bibi Blossom, die in Schnappschüssen ihrer Mama oft die Schuhe aus der Kinderlinie auf Instagram zur Schau stellt. Da ihre Familie so eng mit ihrer Arbeit verbunden ist, sei es laut Sophia auch kein Problem, eine gute Balance zwischen beidem zu finden. „Ich mache mir darum keine Sorgen, denn es fühlt sich nicht wie Arbeit an! Ich liebe, was ich tue“, lachte sie.

Jetzt wo Sophia Webster den Schuhmarkt erobert hat, möchte sie außerdem mit einer Taschenkollektion ihr Label erweitern. Im Frühling soll die erste Linie auf den Markt kommen, Selfridges und Saks Fifth Avenue werden diese unter anderem verkaufen. © Cover Media

Neuen Kommentar schreiben