Riccardo Tisci: Nike stand hinter ihm, als er alles auf Null stellte

Bild von Riccardo Tisci

Riccardo Tisci (43) traf eine folgenschwere Entscheidung und durfte erleben, wie Nike ihm den Rücken stärkte.

Vor Kurzem brachte der Italiener eine exklusive Nike-Kollektion für die NBA – die amerikanische Basketballliga – auf den Markt. Schon seit 2014 arbeitet Riccardo mit Nike zusammen und so war der Sportgigant Anfang des Jahres auch in seine Entscheidung, den Posten als Chefdesigner bei Givenchy zu verlassen, involviert. Ein großer Schritt – den der starke Partner mitging.

„Als ich beschloss, mein Leben zu verändern, habe ich es ein paar Leuten erzählt, bevor ich damit an die Öffentlichkeit ging – ich habe es Nike erzählt“, erinnerte sich Riccardo Tisci im Interview mit dem ‚W‘-Magazin an diese emotionale Zeit. „Sie sagten zu mir: ‚Du gehörst zur Familie. Es ist egal. Wir haben das Gefühl, dass wir noch sehr lange mit dir zusammenarbeiten werden.'“

Diese Prognose solle sich bewahrheiten: Nike hielt zu Riccardo als selbstständiger Modemacher. „Sie haben gewartet, bis der Gossip und der Hype abgeklungen waren und mich dann angerufen“, erzählte der Designer freudestrahlend weiter. „Als sie mich gefragt haben, ob ich eine Kollektion machen wolle, die mit der NBA-Saison vorgestellt wird, weinte ich beinahe. Das war das erste Mal, dass sie meine emotionale Seite gesehen haben.“

Für den Modemacher ist die NBA-Kollektion doppelt passend: Riccardo Tisci spielte früher selbst leidenschaftlich Basketball. „Ich war total gut, weil ich groß war und schnell“, erinnerte er sich an seine Zeiten im Schulteam. „Basketball gab mir Freiheit – auf dem Feld gab es keinen Unterschied zwischen Sexualität oder Klasse. Das ist das Schöne an jeder Sportart.“

Neuen Kommentar schreiben