Raf Simons: Warum ‚Blade Runner‘? Warum denn nicht?!

Bild von Models bei Raf Simons

Raf Simons (49) wollte zurück an den Anfang.

Der Designer, der auch bei Calvin Klein die kreativen Zügel in der Hand hält, vermischte für seine New York Fashion Week: Men’s Show am Mittwoch [12. Juli] die Ästhetik des Ostens mit der des Westens.

„In der vergangenen Saison ging es viel darum, dass jemand nach New York kommt und New York von Anfang an erfährt“, erklärte Simons der amerikanischen ‚GQ‘. „Dieses Mal geht es mehr darum: Ich wollte eine starke Referenz zu der asiatischen Kultur haben, die auf die starke Ästhetik des Westens trifft. Ich bin sehr daran interessiert, wie verschiedene Kulturen zusammenkommen können, speziell wenn es diesen futuristischen Aspekt mit Referenz an die Vergangenheit gibt.“

Raf Simons wollte damit an den Anfang zurück, wie er betonte: „Mit Referenzen zur Jugend, die ihre eigenen Looks kreiert, wie Punk und New Wave und New Romantic. Aber in einer extremeren Art. Mehr verbunden zu meiner eigenen Vergangenheit.“

Deswegen zierte das Wort ‚Replicant‘ [deutsch Replikant], ein biorobotischer Android aus dem Film ‚Blade Runner‘ von 1982, seine Shirts und Neon-Schilder der Show. Der nächste Teil des Kultfilms heißt übrigens ‚Blade Runner 2049‘ und kommt im Oktober mit Harrison Ford als Rick Deckard in die Kinos.

„Ich wollte die Kulturen vermischen. In ‚Blade Runner‘ ging es um Gegenteile – der Regen und die Dunkelheit der Straßen“, so Raf Simons‘ Erklärung seiner neuen Kollektion.

Neuen Kommentar schreiben