Rachel Zoe: Verkaufszahlen sind nicht wichtig

Bild von Rachel Zoe

Rachel Zoe (41) sind Verkaufszahlen egal.

In der fünften Staffel der Reality-TV-Show der bekannten Stylistin können die Zuschauer die Probleme mitverfolgen, die sie mit ihrer wenig erfolgreichen Kleiderlinie hat. Im letzten Jahr traten erste Gerüchte zutage, die besagten, dass sich die Designs der Modemacherin schlecht verkaufen.

Jetzt wird deutlich, wie sehr Zoe mit ihrer Marke in Schwierigkeiten steckt: “Viele der Stücke, die man auf dem Laufsteg sieht, verkaufen sich nicht gut”, erklärt man Zoe in dem Promo-Clip zu ihrer Show. Später sieht man, wie sie sich mit ihrem Ehemann Roger Berman über den Zustand des Business streitet. “Ich will nur, dass es wirtschaftlich rentabel ist, das ist alles ? Achte auf den Preis und verkauf’ Kleidung!”, sagte Berman zu seiner Frau.

“Darum geht es nicht”, argumentierte Zoe daraufhin.

Die Hollywood-Stylistin brachte im Jahr 2011 ihre ‘Rachel Zoe Collection’ mit viel Trara auf den Markt und zu Beginn lobten die Mode-Experten ihre Designs. Geschäfte wie ‘Saks’, ‘Selfridges’, ‘Neiman Marcus’ und ‘Bergdorf Goodman’ kauften die Kollektion, doch das Interesse an ihren Kreationen ließ schnell nach und ‘Saks’ nahm die Linie Ende letzten Jahres sogar aus dem Angebot.

Die neue Staffel der Reality-TV-Show von Rachel Zoe handelt von den Problemen, die sie mit ihrer Kollektion hat, und begleitet sie bei Treffen mit Modestars wie Prabal Gurung (38) und Karl Lagerfeld (79). Am 6. März wird sie in den USA ausgestrahlt. © Cover Media

Neuen Kommentar schreiben