Peter Pilotto: Auffällige Farben für die London Fashion Week

Bild von Peter Pilotto

Peter Pilotto und Christopher De Vos bleiben ihrem Stil auch in dieser Saison treu.

Das Designer-Duo hat bei der Londoner Modewoche heute Morgen seine Kollektion vorgestellt. Die Handschrift des Labels Peter Pilotto zeigt sich in den auffälligen Farben und schmeichelhaften Schnitten. Die Linie hat einen unverwechselbaren, modernen Touch – die Stücke sind meisterhaft geformt und bestechen durch graphische Figuren und Farben.

Flatternde, gestufte Kleider ersetzten die körperbetonten Entwürfe der vergangenen Saison. Model Cara Delevingne (20) präsentierte den aktuellen Look des Labels in einem Outfit mit Flügelärmeln und unregelmäßigem Saum.

Die Farbpalette war kräftig und auffällig – goldene, blaue, gelbe und rote Spritzer verliehen den ansonsten schicken, aber einfarbigen Teilen einen Hauch Luxus. Frisuren und Make-up blieben schlicht, um die Aufmerksamkeit nicht von den dramatischen Laufsteg-Kreationen zu lenken. Das Haar der Models war streng nach hinten gekämmt, die Gesichter blieben natürlich.

Das Label Antonio Berardi präsentierte bei der Fashion Week am Morgen eine schicke Kollektion, die Capes, lange Maßjacken sowie Smokings umfasste – das meiste unifarben. Elegante Kleider und Faltenröcke kamen in grauen, strukturierten Stoffen daher. Ein Minikleid im Tunika-Stil war ganz in Smaragdgrün gehalten und verpasste den vorherigen Outfits einen Farbtupfer. Marine- und Kobaltblau waren ebenfalls zu sehen, genauso wie subtile Metallic-Töne, die zu den ansonsten eher unauffälligen Farben einen schönen Kontrast bildeten. Die Abendmode überzeugte mit dynamischeren Formen und Farben, die Rocklänge war kürzer, die Ärmel transparent und sexy. Ins Auge stechende Schuhe rundeten die Outfits ab – darunter viele hochhackige Ankleboots in verschiedenen Mustern und Farben.

Außerdem zeigen heute Erdem, Burberry Prorsum, Giles und Tom Ford in London ihre Kreationen. Das halbjährlich stattfindende Event endet morgen – dann folgen die Laufsteg-Schauen in Paris und Mailand. © Cover Media

Neuen Kommentar schreiben