Michael Kors: Models müssen gesund sein

Bild von Michael Kors

Michael Kors (56) will gesunde Models auf den Laufstegen sehen.

Der Designer schätzt die derzeit geführte Diskussion über die Gesundheit der Models, in der gefordert wird, dass zu junge oder zu dünne Mädchen einfach nicht mehr auftreten dürfen. Doch manche von ihnen seien von Natur aus mit einem sehr schlanken Körper gesegnet, gab der Fashionstar zu bedenken.

„Wenn dir ein Mädchen erzählt, sie ist 17 und dünn wie eine Bohnenstange ? Gut, ich war auch dünn wie eine Bohnenstange, als ich 17 war und habe täglich Cheeseburger und Pizza gegessen“, erzählte er dem britischen ‚Harper’s Bazaar‘. „Das ist irgendwie okay. Aber wenn ich ein erwachsenes Model sehe, ungeachtet dessen, ob sie auf sich acht gibt oder nicht, und sie ins Fitnesscenter geht, sie sportlich ist und all das, fange ich schon zu grübeln an. Doch einige Menschen haben einfach diesen Körper – sie können sich glücklich schätzen.“

Denn auch Naomi Campbell hat immer einen Milchshake von McDonald’s in ihrer Tasche. „Sie nahm den Shake raus und ich fragte: ‚Was ist das?‘ Und sie sagte: ‚Ich wollte einfach einen Milchshake.'“

Doch ist das Gewicht der Models nicht das einzige Thema, das in der Modebranche für Diskussionsstoff führt. Michael Kors, der sehr eng mit Alexander McQueen (?40) befreundet war, betont, dass die Zeit der Fashion Weeks einiges von den Designern abverlangt. „Mode legt dich lahm“, sagte er. „Es legt dich wirklich lahm. Ich erinnere mich, als ich bei Celine und Lee [Alexander McQueen] bei Givenchy war, dass wir uns immer begegneten, als wir auf Massagen während der Show-Week gewartet hatten. Wir saßen da in unseren Bademänteln im Spa-Bereich des Hotels und er sagte: ‚Bist du auch schon am fantasieren?‘ Und ich antwortete: ‚Ich bin einfach durch.‘ Er verstand es und sagte: ‚Ich bin fertig.‘ Mit einer Umarmung lässt es sich schon aushalten. Aber wenn es deine Leidenschaft ist, dann ist es auch den Aufwand wert“, sagte Michael Kors. © Cover Media

Neuen Kommentar schreiben