Karlie Kloss: Ich war erleichtert, als ich überboten wurde

Bild von Karlie Kloss

Karlie Kloss (20) hat umgerechnet rund 5.000 Euro für ein Gemälde auf einer Stillen Auktion geboten – und ging glücklicherweise leer aus.

Das Model hatte vergangenen Montag an einem Event des Ausstellungsveranstalters ‘Independent Curators International’ im Prince George Ballroom in New York City teilgenommen. Die US-Amerikanerin gab das hohe Gebot auf ein Gemälde des Künstlers Ellsworth Kelly ab, das den Titel ‘Color Panels 2012′ trägt.

“Das war meine erste Stille Auktion, und irgendwie habe ich mich von der aufregenden Atmosphäre anstecken lassen und mitgeboten”, verriet sie der ‘New York Post’. “Ich wurde überboten und dachte nur ‘Uff, okay.’ Ich war ein bisschen erleichtert.”

Zumindest wäre das Geld an einen guten Zweck gegangen, da die Auktion sowohl die Organisation ‘Independent Curators International’ unterstützt als auch die Opfer des Hurrikans ‘Sandy’. Die Ostküste New Yorks wurde durch den Wirbelsturm im Oktober verwüstet, noch immer sind zahlreiche Menschen obdachlos, mehr als hundert starben. “Man bekommt ein schönes Stück Kunst, und man tut ein bisschen Gutes”, kommentierte Kloss die Veranstaltung.

Kürzlich begleitete die langhaarige Schöne auch den Fotografen Patrick Demarchelier zum Auktionshaus ‘Christie’s', wo er ein Kunstwerk von Jean-Michel Basquiat für umgerechnet 20,6 Millionen Euro verkaufte. Zwar bekam sie das Kelly-Bild am Ende nicht, doch ihre jüngsten Begegnungen im Kunst-Umfeld haben Kloss durchaus inspiriert. “Patrick erklärte mir, wie ich da reinkomme und in Kunst investieren soll, aber das Wichtigste ist, dass du wirklich leidenschaftlich dabei bist”, sagte Karlie Kloss. “Ich denke, es ist wichtig zu lernen. Im Moment schaue ich mir nur alte Kataloge an. Es fühlt sich an, als würde ich Hausaufgaben machen. Ich habe mich noch nicht in irgendetwas verliebt, aber wenn es passiert, werde ich bereit sein.” © Cover Media

Neuen Kommentar schreiben