Julien Macdonald und Topshop: Nein zur London Fashion Week

Bild von Julien Macdonald

?Julien Macdonald und Topshop sagen der Londoner Fashion Week ab.?

Die beiden Labels folgen damit dem Beispiel von Anya Hindurch und Antonio Berardi, die beide ihre Kreationen in einem anderen Rahmen zeigen wollen als bei der Modewoche, die am 16. Februar in der britischen Metropole beginnt. Ein Sprecher von Julien Macdonald bestätigte, dass der Designer seine Entwürfe erst später im Jahr zeigen würde.?

Topshop sagt der London Fashion Week zum ersten Mal ab. 2005 debütierte das Unternehmen seine Premiummode, aber jetzt möchte man eine Pause einlegen. Das bedeutet allerdings kein Ende des Sponsorings: Topshop wird auch weiterhin jungen Talenten bei der Londoner Fashion Week unter die Arme greifen. „Die Marke verpflichtet sich weiterhin, aufstrebende und bereits etablierte Talente zu unterstützen und wird Topshop Showspace für eine Reihe von Designer zur Verfügung stellen: Molly Goddard, Green bei Thornton Bregazzi, House of Holland, Shrimps und Nicopanda“, verkündete ein Sprecher des Labels.

?Das Unternehmen befindet sich gerade in einer Umbruchphase. Der neue CEO Paul Price kam 2017 von Burberry, Anthony Cuthbertson kam von Just Cavalli als Global Design Director und David Hägglund fungiert jetzt als Kreativdirektor für Topshop/Topman.