John Galliano: Ich verdanke Joan Burstein meine Karriere

Bild von John Galliano

John Galliano (55) verdankt seine Karriere einer Ladenbesitzerin aus London, bekannt als Mrs. B.

Das Talent des Star-Designers wurde das erste Mal von Joan Burstein (90) erkannt, die auch Alexander McQueen in den 80ern zu seinem Erfolg verholfen hatte. Am Sonntag [21. Februar] feierte sie mit einem rauschenden Fest ihren 90. Geburtstag in London.

Galliano sparte dabei nicht mit Lob für die alte Dame, auch andere große Namen der Modeindustrie wie Alber Elbaz (54) und Manolo Blahnik (73) stimmten darin mit ein.

„Ich verdanke meine Karriere Mrs. B.“, sagte John zu ‚wwd.com‘. „1984 sah sie sich meine Abschluss-Kollektion an, und bevor ich mich versah, war ich im Schaufenster von Brown – und meine erste Kundin war Diana Ross.“

Andere berühmte Gesichter waren ebenfalls auf der Party zu sehen, unter ihnen auch Rita und Angela Missoni, Sir Philip Green, Nicole Farhi, David Hare und Paul Smith, der sogar einmal im Burnstein-Shop gearbeitet hatte. Während der Feier, die im Londoner Claridge’s Ballroom stattfand, wurden einige Videos mit Ralph Lauren, Calvin Klein, Paul Smith, Erdem Moralioglu und Mary Katrantzou gezeigt, die darin ihre Glückwünsche für Joan zum Ausdruck brachten. Die Händlerin half nämlich amerikanischen Designern wie Ralph und Calvin ihre ersten Stores in Großbritannien zu eröffnen und hat in den 70er Jahren auch Marken aus Italien und Frankreich auf die Insel gebracht.

Sir Philip Green, Vorsitzender der Arcadia Group, zu der auch Topshop gehört, war selbstverständlich voll des Lobes für Joan. „Sie versteht sich mit den Menschen, sie vernetzt sich mit jedem“, erklärte er. „Ihr ganzes Leben lang war sie auch wirklich gut darin, Talente zu erkennen. Sie hat alles vor allen anderen gehabt und war die erste, die Ralph Lauren und Calvin Klein nach Großbritannien brachte.“

Elbaz denkt immer an Joan, wenn er ein Kleid mit Ärmeln versieht. Er schätzt die Unterstützung, die er von ihr erhalten hat, bis heute. „Sie kam in meinen Showroom und sagte mir, wie sehr sie die neue Kollektion mag. Dann fragte sie: ‚Aber wo sind die Ärmel?'“, lächelte er „Sie unterstützt alle Designer. Aber nicht in einer angestrengten Art. Es hieß nie: ‚Hier kommt die Königin!‘ Sie ist eher wie meine Tante.“ © Cover Media

Neuen Kommentar schreiben