Jean Paul Gaultier setzt auf Altbewährtes

Bild von Jean Paul Gaultier

Designer Jean Paul Gaultier (60) hat seinen spektakulärsten Entwürfen für die Pre-Herbst-Kollektion 2013 neues Leben eingehaucht.

Demnach hat der Franzose 15 Teilen ein neues Gesicht verpasst, so dass sich auch jüngere Modefans mit den größten Erfolgen seiner Vergangenheit anfreunden können. Unter dem Titel “Re-Editions Line” präsentiert der Designer Schlaghosen, lederne Pumps mit Plateauabsatz und sowie das Modell ‘robe sac poubelle’ – ein Kleid, das aussieht, als wäre es aus einer Mülltüte geschneidert worden.

“In der Mode geht es um die Empfindlichkeit des Moments, und ich dachte, es wäre an der Zeit, Dinge zu zeigen, die heute noch gut sind und [den Kleiderschrank] bereichern. Aber ich wollte jungen Frauen auch die Möglichkeit bieten, einige der Formen und Teile zu besitzen, auf die ich besonders stolz bin und die wahrhaftig ich sind”, so der Modeschöpfer gegenüber ‘WWD’. Gaultier betonte auch, dass dank neuer Produktionsmethoden, die “Re-Edition” haltbarer sei als ihr Original. Er versprach, dass die überarbeiteten Designs seinen Kundinnen viele Jahrzehnte lang Freude bereiten werden und sagte: “Wisst ihr, Neopren ist heute viel angesagter als damals. Die Teile, die ich ’88 gefertigt habe, müssten längst kaputt sein, aber die neue Generation von Neopren hält noch weitere 50 Jahre, das versichere ich!”

Gaultiers nostalgische Kollektion ist nicht das Einzige, was an die alten Zeiten erinnert. Das Label vergab den Auftrag für Produktions- und Vertriebstätigkeiten der ready-to-wear Linien wieder zurück an die Firma ‘Gibò SpA’ in Italien, und damit an das Unternehmen, mit dem Jean Paul Gaultier schon in den 80er und 90er Jahren zusammenarbeitete. © Cover Media

Neuen Kommentar schreiben