Hubert de Givenchy: In Paris gestorben

Bild von Hubert de Givenchy

Hubert de Givenchy (?91) lebt nicht mehr.

Der legendäre Designer verstarb am Samstag, wie sein Lebensgefährte Philippe Venet (88) der AFP mitteilte: „In großer Trauer müssen wir mitteilen, dass Hubert Taffin de Givenchy gestorben ist.“

Der französische Adelige gründete 1952 sein gleichnamiges Label. Vorher hatte er mit den damals noch unbekannten Pierre Balmain (?68) und Christian Dior (?52) bei Robert Piguet (?55) und Lucien Lelong (?68) zusammengearbeitet. Hubert wurde durch seine Arbeit mit Audrey Hepburn (?63) weltberühmt. Er entwarf unter anderem das legendäre Kleid, das sie in ‚Frühstück bei Tiffany‘ trug. Als im Juni 2017 im Modemuseum in Calais eine Ausstellung zu seinem Lebenswerk stattfand, erinnerte sich der Modeschöpfer an seine Begegnung mit dem Hollywoodstar, denn er hatte sie zunächst mit Katherine Hepburn (?96) verwechselt. „Sie trat auf reizende Art in mein Leben, als sie mich darum bat, Kleider für den Film ‚Sabrina‘ zu entwerfen. Von dem Moment, als ich sie das erste Mal traf, bis zum Moment, als sie uns verließ, hatten wir eine wunderschöne Freundschaft. Wir haben mit einem außergewöhnlichen Menschen zusammengearbeitet.“

Das House of Givenchy wurde 1981 aufgeteilt – die Parfümlinie ging an Veuve Clicquot. 1989 wurde das Fashionlabel an LVMH verkauft, das Hubert de Givenchy 1995 sogar dazu drängte, die Geschäftsleitung abzugeben. Mittlerweile fungiert Clare Waight Keller (47) als Kreativchefin bei Givenchy.