Fendi: Skurril aber elegant

Bild von Kendall Jenner für Fendi

Fendi-Kreativchef Karl Lagerfeld (82) brachte bei der Milan Fashion Week eine beeindruckende Vielfalt auf den Laufsteg.

Das italienische Modehaus mit seinem deutschen Designer stellte am zweiten Tag der Modewoche [25. Februar] in Mailand seine Herbst/Winterkollektion 2016 vor und konnte die Kritiker wieder einmal schwer begeistern. König Karls Muse Kendall Jenner (20) lieferte den nötigen Star-Appeal und durfte gleich als erste auf den Catwalk. Sie trug eine dunkelblaue Jacke, die dank ihres weichen Stoffs fast samtig wirkte und zudem mit einem Pelzkragen für Eleganz sorgte. Untenrum dann der große Kontrast: Hellblaue Rüschenstiefel, die bis zu den Oberschenkel reichten, sorgten nicht nur dank der ungewohnten Farbe, sondern vor allem wegen der skurrilen Form für Staunen.

Die Rüschen blieben auch das große Motto der neuen Kollektion. Sie wurden nicht nur in den bereits genannten Stiefel, die im Laufe der Show auch in anderen Farben präsentiert wurden, gezeigt, sondern auch in zahlreichen Kleidern. Auch Kunstpelz scheint es Karl Lagerfeld angetan zu haben – kaum eine Jacke kam ohne aus.

Zumindest mit den Rüschen liegt Fendi auf jeden Fall im Trend, bereits gestern zeigten Gucci, Francesco Scognamiglio und Roberto Cavalli den längst vergessen geglaubten Stoff.

Neben Fendi war das heutige Highlight Max Mara. Das italienische Label ist bekannt für seinen klassischen Stil und zeigte genau dies bei der Fashion Week. Bei den Schnitten wurde genauso wenig experimentiert wie bei den Farben: Beige, Grau und Schwarz bestimmten das Bild, immerhin einige Farbtupfer gab es mit drei oder vier gelben und grünen Outfits zu bewundern, die zwischen den Klassikern dann aber doch irgendwie fehl am Platze wirkten. Zudem scheint man bei Max Mara die Streifen für sich entdeckt zu haben, die sowohl in Pullovern als auch Kleidern ihren Auftritt fanden. © Cover Media

Neuen Kommentar schreiben