Donatella Versace: Ich vermisse die Streitereien unter Models

Bild von Donatella Versace

Donatella Versace (62) findet, es könnte ruhig mal krachen unter den Models.

Die Designerin hat vor Jahrzehnten den Aufstieg der Supermodels wie Naomi Campbell (47), Christy Turlington (48) und Linda Evangelista (52) erlebt und findet, dass es heutzutage zu harmonisch bei Modenschauen zugeht. „Die Konkurrenz war unglaublich“, erinnerte sich die Italienerin gegenüber der britischen ‚Vogue‘. „So läuft es heute nicht mehr. Hinter der Bühne sind wir alle befreundet. Ich habe schon zu Gigi [Hadid] gesagt ‚Kannst du nicht mal einen Krach anzetteln?‘ Ich vermisse die Streitereien.“ Für Donatella sind Berufsschönheiten heute zu vorsichtig, ihren Ehrgeiz zu formulieren. Doch Ausstrahlungen hätten auch sie. „Früher ging es um ihre Persönlichkeiten, wie sie wirklich waren. Das passiert heutzutage wieder mit Leuten wie Gigi, Bella Hadid und Kendall Jenner. Allerdings anders, nämlich auf Instagram.“

Donatella ist immer noch mit den Supermodels befreundet und konnte Carla Bruni (50), Naomi Campbell (47), Helena Christensen (49), Claudia Schiffer (47) und Cindy Crawford (52) im vergangenen September dazu bewegen, für ihr Label über den Laufsteg zu schreiten. „Zu meinen Glanzzeiten war es das Tollste, sich mit meinen Frauen zurechtzumachen. Naomi, Kate [Moss] und Amber [Valletta] waren bei mir fünf Stunden zu Hause und wir haben nichts gemacht. Wir haben ein bisschen Lidschatten aufgetragen und uns einfach nur unterhalten. Man hat Partys nach einer halben Stunde wieder verlassen, aber man hat einen bleibenden Eindruck hinterlassen“, lächelte Donatella Versace.