Christian Louboutin: Sinnliche Uhren

Bild von Christian Louboutin

Christian Louboutin (53) freut sich über die Zusammenarbeit mit Jaeger-LeCoultre.

Der für seine rotbesohlten Schuhe berühmte Modeschöpfer machte unlängst mit der Schweizer Uhrenmanufaktur gemeinsame Sache und ist froh über die Geduld, die das Unternehmen dahingehend mitbrachte. Zusammen mit Jaeger-LeCoultre entwarf Christian Louboutin eine einzigartige Version des Uhrenmodells Reverso. Für den Franzosen stellte das eine ganz neue Herausforderung dar.

„Sie waren sehr geduldig, auch mit einigen dummen Vorschlägen, die ich hatte, und erklärten mir, was in vereinfachter Form machbar und was unmöglich war“, erklärte er im Interview mit der britischen Zeitung ‚The Telegraph‘. „Das war eine Kollaboration mit Respekt; die Ideen gingen hin und her, bis wir uns wirklich verstanden.“

Obwohl der Designer bisher hauptsächlich Erfahrung im Entwerfen von Schuhen hatte, konnte er diese auch auf Uhren anwenden. „Ich habe Parallelen gefunden zwischen der Anfertigung von Schuhen und Uhren. Beide enthalten versteckte Technik, die bei einem Schuh das Gewicht tragen und für die Balance das richtige Zentrum der Schwerkraft darstellen muss und bei einer Uhr dazu führt, dass sie die Zeit akkurat anzeigen muss, was viel technischer ist.“

Deshalb konzentrierte sich Christian Louboutin vor allem auf das Aussehen, die Farben und die Materialien. Insgesamt wird es ab Frühjahr sieben verschiedene Ziffernblätter geben, die mit sieben unterschiedlichen Armbändern kombiniert werden können.

Ob für ihn Uhren genauso sexy sind wie Schuhe, beantwortete die Modeikone mit einem Grinsen: „Der Unterschied ist, dass eine Uhr nur an einem Handgelenk ist. Die meisten Frauen benutzen die andere [Hand] um zu gestikulieren, woher die Sinnlichkeit kommt, aber die Details des Ziffernblattes und des Armbandes sind designt, um das zu betonen“, so Christian Louboutin. „So wie auch bei meinen Schuhen, soll das Verlangen irrational sein, während das Vergnügen, das es bringt, definitiv gebraucht wird.“ © Cover Media

Neuen Kommentar schreiben