Carine Roitfeld: Socken in Birkenstocks sind super!

Bild von Carine Roitfeld

Carine Roitfeld (61) ist in Sachen Mode sehr streng, doch es gibt einen Styling-Fauxpas, den sie vollends verstehen kann.

Für die Star-Stylistin ist eine typisch deutsche Modesünde gar nicht so schlimm: „Socken in Birkenstocks! Ich hasse Sand an den Füßen. In diesem Fall verstehe ich euer Faible für Geschmacklosigkeit“, lachte sie im Interview mit ‚GRAZIA‘.

Carine ist seit drei Jahren nicht mehr die Chefin der französischen ‚Vogue‘, doch als Stylistin und Chefredakteurin der von ihr gegründeten Zeitschrift ‚CR Fashion Book‘, hat sie trotzdem einige Tipps, die Frauen beherzigen sollten. „Wir Frauen müssen Schüchternheit überspielen. Das verlange ich, sonst gehen wir unter.“ Weiter verriet sie: „Ich bin Chef-Redakteurin eines Magazins und muss eine klare Vision haben. Ich weiß zum Beispiel, dass man niemals Trends folgen darf.“

Für einen besonderen Stil ist aber nicht nur wichtig, seinen eigenen, individuellen Weg zu finden. Denn „wie kann man schick sein? Das kann man nicht lernen. Man lernt, Fehler zu vermeiden. Schick zu sein, ist etwas, das man in sich trägt. Kleidung ist sehr wichtig. Sie kann dein Leben verändern. Sie kann verändern, wie man sich an einem Tag fühlt. Man kann netter sein, einfach nur weil man sich hübscher fühlt. Aber der Mensch selbst ist noch immer wichtiger als das, was er trägt“, sinnierte sie in einem Gespräch mit ‚Mytheresa.com‘.

Trotz der Socken in den Sandalen gibt es einiges, was Carine Roitfeld nicht akzeptieren kann. „Es ist sexier, bedeckt zu sein als komplett nackt. Wenn ich ein Mädchen mit einem Minirock und einem tiefen V-Ausschnitt sehe, ist mir das schon zu viel“, sagte sie einst ‚graziadaily.co.uk‘. © Cover Media

Neuen Kommentar schreiben