Carine Roitfeld: Das letzte Wort ist noch nicht gesprochen

Bild von Carine Roitfeld

Carine Roitfeld (61) hat das Gefühl, dass ihr bestes Magazin noch vor ihr liegt.

2010 verabschiedete sich die Modeexpertin von ihrer Position als Chefredakteurin der französischen ‚Vogue‘, nachdem sie zehn Jahre für das Magazin tätig war. Seitdem gründete sie ihr eigenes Magazin, das ‚CR Fashion Book‘, und startete eine Kollaboration mit Uniqlo. Sicherlich hätte sich die Französin längst zur Ruhe setzen können, doch dieser Schritt kommt für sie noch lange nicht infrage:

„Ich habe sehr viel in der Modewelt zu sagen. Und das letzte Wort habe ich noch nicht gesprochen. Ich muss meine beste Show erst noch machen. Jedes Mal, wenn ich eine neue Ausgabe erstelle, denke ich, dass ich das noch besser machen könnte“, berichtete sie im ‚WWD‘-Interview.

Carines Debütkollektion für Uniqlo kam im Oktober 2015 in die Läden und war in kürzester Zeit ausverkauft. Im vergangenen Monat brachte sie ihre zweite Kollektion für das Label heraus, die an den Erfolg der ersten Linie anknüpfen konnte. Für die Möglichkeit der Zusammenarbeit ist Carine dem Modehaus sehr dankbar: „Ich danke dir, Uniqlo. Die Leute glauben jetzt, dass ich profitabel bin“, lachte sie. „Das hat mir viele Türen geöffnet. Noch vor zwei Jahren dachten die Leute, dass ich vielleicht eine gute Stylistin bin und dass ich ein spezielles Magazin mache, aber nicht zu einem breiten Publikum sprechen kann.“

Allerdings räumte der Fashionstar selbst ein, dass es schwierig sei, eine Bezeichnung für ihre Aufgabe zu finden: „Es ist schwierig mir einen Titel zu geben. Ich weiß nicht genau, was ich bin, weil ich nicht nur Stylistin bin. Ich bin auch nicht nur Chefredakteurin, ich mache nicht nur Werbung. Ich arbeite an so vielen Projekten“, fügte sie hinzu.

Mittlerweile steht der Name Carine Roitfeld wohl für ein eigenes Label, das verschiedene Projekte vereint. © Cover Media

Neuen Kommentar schreiben