Bobbi Brown: Vom Make-up zur Brillenlinie

Bild von Bobbi Brown

Bobbi Brown (55) erweitert ihre Kosmetiklinie im Frühjahr 2014 um eine Brillenkollektion.

Die erste Brillen- und Sonnenbrillenkollektion der Make-up-Künstlerin wird im Frühjahr 2014 in den Läden erhältlich sein. Dank der Zusammenarbeit mit der Safilo-Gruppe, dem italienischen Marktführer im Brillensegment, und ihrer Kosmetikkarriere hat die gebürtige Amerikanerin die besten Voraussetzungen, um neue Lieblingsstücke für Frauen zu entwerfen. “Als Make-up-Artist sehe ich seit über 20 Jahren täglich Frauengesichter, und ich glaube, dass diese Erfahrungen automatisch in meine Brillenkollektion mit einfließen werden. Ich erkenne die schönsten Silhouetten und Farben für die Gesichtsform, Hautfarbe und den Lebensstil einer Frau”, erklärte die Chefin von Bobby Brown Cosmetics. “Das ist ein ganz neuer, innovativer Ansatz, um eine Brillenlinie zu interpretieren.”

Auch die Safilo-Gruppe freut sich sehr über die Zusammenarbeit. Die neuen Modelle werden “einen modernen, aber klassischen Touch” haben, und die Italiener sind sich sicher, dass die Kollektion ein Riesenerfolg wird. “Wir sind sehr glücklich darüber, die neue Partnerschaft mit Bobbi Brown zu verkünden. Der Kosmetikkonzern ist ein absoluter Rebell der Make-up-Industrie, für den Schönheit nichts mit dem perfekten Look zu tun hat, sondern damit, die Individualität der Frau zu zelebrieren,” sagte der CEO Roberto Vedovotto (47).

Kürzlich sprach Brown in einem Interview über ihre Fashion-Week-Erfahrungen. Sie begann in den 80er Jahren auf den halbjährlichen Events und kreierte unter anderem Looks für Designer wie Rachel Roy (39) und Roland Mouret (50). Der Kosmetikstar nimmt sein Auftreten bei der Modewoche sehr ernst. “Ich bekomme immer eine Nach-der-Fashion-Week-Massage. Während der Modewoche sorge ich dafür, dass meine Frisur gut geföhnt ist und ich langhaltendes Make-up trage, damit ich Backstage auch bereit für Fotos bin,” sagte sie der ‘Huffington Post’. “[Backstage] konzentriere ich mich auf das Wichtigste, achte darauf, dass alles griffbereit liegt und genauso umgesetzt wird, wie es der Designer wünscht. Nach so vielen Jahren im Backstage-Bereich ist das für mich völlig normal. Ich merke nicht einmal, wie hektisch es ist. Ich liebe diese Energie und finde sie sehr motivierend.” © Cover Media

Neuen Kommentar schreiben