Ashley Graham: Erstes Plus-Size-Model auf ‚Sports Illustrated‘-Cover

Bild von Ashley Graham

Ashley Graham schreibt Model-Geschichte.

In den vergangenen 12 Monaten landete das Model einen Job nach dem anderen, jetzt kann sie ihr erfolgreiches Jahr noch mit einem Highlight toppen:

Ashley posierte für die berühmte Swimsuit-Ausgabe der ‚Sports Illustrated‘.

Erste Fotos postete sie bereits auf Instagram und schrieb dazu: „Es ist offiziell. Ich bin ein Swimsuit-Model! Ein Traum wird wahr. Ich danke jedem, der für Kurven kämpft. Unsere Stimmen wurden erhört und gemeinsam können wir es schaffen, dass ich den Titel ‚Rookie of the Year‘ gewinne. Bleibt dran für die Instruktionen zur Stimmabgabe.“

Das erste Instagram-Foto zeigt das Plus-Size-Model in einem lilafarbenen Bikini am Strand liegend. Die Füße sind im Wasser, den Blick richtet sie verführerisch in die Kamera. Schon im vergangenen Jahr posierte Ashley, die Kleidergröße 46 hat, in einer Werbekampagne für das Magazin, auch ihre Kollegin Robyn Lawley schaffte es mit Kleidergröße 42 in die ‚Sports Illustrated‘.

Ashley postete außerdem ein Foto, das sie in einem goldenen Bikini zeigt sowie ein drittes, auf dem sie eine weiße Version trägt. Mit dem dritten Bild feierte das Übergrößen-Model gleichzeitig 1 Million Follower auf Instagram.

Das Model hatte noch nie ein Problem damit, über seine Kleidergröße zu sprechen, gegen bestimmte Bezeichnungen wie „echte Frau“ wehre sie sich aber:

„Ich benutze gern das Wort Frau. Ich sage das, weil es da draußen so viele Frauen gibt, die natürlich dünn oder natürlich kurvig sind. Wenn wir anfangen, ein Wort für bestimmte Frauentypen zu benutzen, dann entsteht eine falsche Vorstellung und die Leute fühlen sich angegriffen. Im Endeffekt wollen wir doch alle nur als Frauen oder Models oder Schauspielerinnen oder was auch immer bekannt sein“, erklärte Ashley Graham auf ‚elle.com‘. © Cover Media

Neuen Kommentar schreiben